Boston, Newport, New Haven & New Hampshire

44.Woche

Dieses Wochenende war ich Teilnehmer einer Tours4Fun-tour. Zusammen mit Sara und Johanna wollte ich mir Boston ansehen. Das alles lief stressiger ab als geplant, dennoch hatten wir total viel Spaß. Insgesamt legten wir in nur zwei Tagen 1.005 Meilen zurück.

Wir starteten am Samstag Morgen. Nachdem ich fast verschlief schafften wir es dennoch rechtzeitig um 2 Uhr nachts zum Bus.

In New York City frühstückten wir ganz schnell und dann startete die richtige Tour. Unser Tourguide war ein Chinese, sowie übrigens der halbe Bus und genau deshalb wurde auch alles nochmal auf chinesisch erklärt.

Yale in Connecticut

Unser 1.Halt war in Connecticut, wo wir uns eine der berühmtesten Universitäten ansahen und zwar Yale.

Um dort zu studieren muss man entweder stinkreich oder superschlau sein. Da ich weder das eine noch das andere bin wird das wohl ein Traum bleiben ;)

Es gab hier jedoch eine ganz interessante Geschichte:

Auf dem Campus steht eine Statue vom 1.Spy der USA. Gut war er nicht, da er es nicht geheim halten konnte. Jedenfalls wurde ihm zu Ehren eine Statue gebaut. Die CIA (die Spionagebehörde der USA) wollte unbedingt diese Statue vor ihrem Hauptgebäude haben. Die Universität wollte das Abbild nicht hergeben und somit wurde eine Kopie angefertigt. Was die lieben CIA-Leute angeblich nicht wissen ist, dass dieser Mann nicht der richtige Spion ist. Es gab damals keine Bilder vom besagten Kerl, also suchte man einfach den hübschesten Studenten aus dem Jahr 1912 oder so und machte ihn zum Model.

Meiner Meinung nach ist das eine schöne und lustige Story.

The Breaker's Mansion in Newport/ Rhode Island

Im Anschluss fuhren wir zu einem sehr alten Herrenhaus in Newport. Damit hatten wir schon zwei neue Staaten abgehakt. Zum Haus kann ich leider nicht mehr viel erzählen. Wir hatten sehr wenig Zeit und mussten deshalb durch die Gegend hetzen. Also keine Zeit um sich die Deteils anzusehen.

Motel auf abwegen

Als wir nun mit den oben beschriebenen Aktivitäten fertig waren, setze bei uns die Müdigkeit und der Hunger ein. Also fuhren wir nach Boston, damit die Chinesen im chinesischen Restaurant essen können und danach zu unserem Motel in New Hampshire. Warum wir unbedingt 1,5 Stunden von unserem Motel entfernt essen mussten kann ich nicht verstehen. Man hätte sich viel Zeit sparen können wenn man einfach beides näher zu einander gehabt hätte.

Das war es jedenfalls vom 1.Tag.

Boston, Massachusetts

Am nächsten Morgen ging es dann schon um 7:15 Uhr weiter. Wir nahmen eine Cruise im Hafen teil und sahen uns danach den Marktplatz in Boston an.

Im Anschluss besichtigten wir nach das MIT(Massachusetts Institute of Technology) und  Harvard, eine weitere Elite-Uni.

Danach ging es zurück nach NYC. Obwohl der Verkehr in New York ziemlich schlimm war schafften wir es noch rechtzeitig zum Bus. Nach über 17 Stunden Fahrt in den letzten zwei Tagen waren wir gegen 1 Uhr endlich wieder in DC.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0