Bussy weekend

42.Woche

The Manor

mit Johanna, Marcus und Tracy
mit Johanna, Marcus und Tracy

Nach langer Zeit gab ich der amerikanischen Disco und Barwelt einen weiteren Versuch. Eine meiner Freundinnen hat sich ein paar amerikanische Freunde angelacht, unteranderem auch Promoter. Diese sorgen dafür, dass man immer auf dem Laufenden bleibt und weiß, welcher Club geöffnet ist und welche HappyHours anbietet. So wurden Johanna und ich als "Specials" in einen Ü21-Club gelassen. (Das ist übrigens alles legal ;))

Dieses Mal hatten wir auch endlich einmal Spaß am ausgehen. Das lag zum anderen an unseren Freunden, dem Club und den Leuten die dort hingingen. Es wirkte alles ein wenig exklusiver.

Die Fahrt zurück mit der Metro wurde uns leider erschwert. Die Türen schlossen genau zwischen meinen Freunden und mir, sodass ich erst an der nächstes Station austeigen konnte. Das ware alles kein Problem gewesen, wenn noch weiter Züge gefahren wären. Aber wie es das Schicksal so wollte, fahren ab 3 Uhr keine Züge mehr und ich musste abgeholt warden. Das war ein Spaß -.-


Fliegt ein FLieger vorbei, dann wink ich zu ihm rauf..

Am Samstag musste ich zunächst einmal arbeiten. Dies war aber sehr angenehm, da ich nur den Zwillingen beim Softball spielen zu gucken musste und danach mit meine Hostfamily picknickte.

Danach hatten meine Freunde und ich etwas interessantes vor: Bei uns gibt es einen Park, der direkt neben der Landebahn des nationalen Flughafens liegt. Wenn man sich also dort ins Gras legt und in den Himmel schaut, kann man so ziemlich alle 5 Minuten einen Flieger nur wenige Meter über dem Erdboden sehen.

Im Anschluss gingen wir in ein neues Restaurant: Don Tito. Dort gab es Tacos, Nachos, Tortillas, Burritos und viele andere mexikanische Gerichte. Und da uns keener nach dem Ausweis fragte konnten wir so lange bleiben wie wir wollten.

Die Sache mit den Minderjährigen

In den USA zählt man erst mit 21 Jahren Volljährig. Die Begründung dazu ist, als man mit 18 Jahren Auto fahren durfte und gleichzeitig auch das Alter erreichte mit dem man Alkohol trinken durfte gab es zu viele Unfälle. Also wurde die Grenze für den Alkoholkonsum erhöht. Dies soll angeblich auch ein wenig geholfen haben. Mit 21 Jahren, so hofft die Regierung haben die Jugendlichen genug verstand nicht besoffen Auto zu fahren.

In den Clubs sind sie hier ziemlich streng was den Konsum oder nur das Betreten der Bar angeht. Letzteres Wahrscheinlich auch nur, weil es mehr Arbeit bedeutet immer nach dem Ausweis zu fragen. In manchen Bars wird man gerne aufgenommen, in anderen nach einer bestimmten Zeit rausgeschmissen (das passierte uns letzte Woche beim Dinner) oder man muss mehr zahlen als die volljährigen Freunde und in anderen wird man gar nicht erst reingelassen.

Für mich ist der Verzicht auf den Alkohlkonsum nicht wirklich ein Problem, sondern eher, dass man Abends von seinen Ü21-Freunden getrennt wird. Aber eine Reunion in Las Vegas ist schon geplant. Und dann sind wir alle Volljährig!

Chesapeake Beach

Unseren Sonntag ließen Tracy, Kathrin und ich nach diesem langen Wochenende einfach mal am Strand ausklingen.

Damit wünsche ich euch auch eine erholsame neue Woche! (Bei uns soll wieder zwischen 25 und 31° warm werden. Dabei ist es doch erst Anfang Mai! Ich bin mal gespannt was da noch auf mich zu kommt) :D

Kommentar schreiben

Kommentare: 0